Schulordnung

Du bist Schülerin / Schüler der Grundschule Krofdorf-Gleiberg.
 
Wir möchten, dass Du gerne in die Schule gehst, und
wir möchten, dass sich alle in unserer Schule wohl fühlen.
 
 
Überall dort, wo Menschen zusammen sind, müssen Regeln eingehalten werden. Denke nur an den Straßenverkehr !
 
Diese Schulordnung regelt unser Zusammenleben
auf dem Schulweg, im Schulhaus und auf dem Schulgelände.
Sie hilft uns dabei, dass wir uns hier wohlfühlen können.
 
 
So wollen wir sein oder wollen lernen, so zu werden:

  1. Wir gehen freundlich und rücksichtsvoll miteinander um.
  2. Wir reden bei Streit miteinander und regeln ihn friedlich. 
  3. Wir helfen anderen Kindern, wenn sie Hilfe brauchen. 
  4. Wir spielen fair miteinander und nehmen Rücksicht auf andere spielende Kinder. 
  5. Wir verhalten uns immer so, dass wir andere und uns selbst nicht gefährden oder verletzen können. Auch Spaßkämpfe sind nicht erlaubt, da aus Spaß zu leicht Ernst wird. 
  6. Wir dürfen auch, ohne „Petzer“ zu sein, von anderen erzählen, die uns Angst machen. 
  7. Wir gehen (immer) leise und langsam durch das Schulgebäude, damit die anderen ruhig weiterarbeiten können. 
  8. Wir gehen mit dem Schuleigentum und dem Eigentum anderer sorgfältig um. Auch mit dem eigenen Eigentum gehen wir sorgsam um. 
  9. Wir kommen pünktlich zum Unterricht und gehen nach den Pausen sofort in die Klassen. Während der Schulzeit bleiben wir auf dem Schulgelände. 
  10. Wir beachten die Regeln für das Klettergerüst und die Klassenregeln für den Umgang mit den Spielgeräten. 

Wir halten die Toiletten sauber und spielen dort nicht.
 
 
Sicher kannst du verstehen, warum diese Regeln wichtig sind.
 
Halte sie ein, dann wirst du mit den anderen in der Schule gut auskommen!

Mitdenkzettel

Anhang an die Schulordnung:

Beim Verletzen der in der Schulordnung festgelegten Regeln erhielten die betroffenen Schüler in der Vergangenheit ein Pausenverbot. Sie mussten die Pause im Flur vor dem Lehrerzimmer verbringen und waren dabei angewiesen, über ihr „Fehlverhalten“ nachzudenken.
 
In der Gesamtkonferenz vom 22.01.2008 wurde eine Erweiterung dieser Maßnahme beschlossen. Sie wurde dem Schulelternbeirat am 22.01.2008 vorgestellt, in der Schulkonferenz am 20.02.2008 diskutiert und einstimmig angenommen.
 
Bei Gewalt während des Unterrichts und in den Pausen wird folgender Maßnahmenplan in der unten dargestellten Abfolge durchgeführt:

  1. Pausenverbot > Die Schulordnung muss abgeschrieben werden. Die Abschriften werden in einem Ordner gesammelt. Die Pausenverbote werden in einer Liste festgehalten. Das Kind erhält einen „Mitdenkzettel“, auf dem es sich zu Hause noch einmal schriftlich mit der betroffenen Schulregel beschäftigt. Die Eltern bestätigen durch ihre Unterschrift die Kenntnisnahme.
  2. 3x Pausenverbot > Es erfolgt eine Elterninformation und damit die Ankündigung einer anstehenden Ordnungsmaßnahme.
  3. 5x Pausenverbot > Ordnungsmaßnahme: Ausschluss aus der Klasse für einen Unterrichtsblock. Das Kind „besucht“ eine andere Klasse.
  4. 10x Pausenverbot > Ordnungsmaßnahme: Ausschluss aus der Klasse für einen Schulvormittag. Das Kind „besucht“ eine andere Klasse.
  5. 15x Pausenverbot > Ordnungsmaßnahme: Ausschluss aus der Schule für einen Unterrichtstag. Das Kind erhält für diesen Tag einen Hausaufgabenplan.


Bei Schülern mit besonderem Förderbedarf im Sinne von Erziehungshilfe muss individuell entschieden werden.